Kostenlose Beratung unter
+43 7752 2247 0
Abholung im
Shop möglich
30 Tage
Rückgaberecht
Versandkostenfrei ab
AT 500€ / DE 1000€

Zaunpfähle richtig setzen – so geht’s!


Wer einen Zaun baut, stolpert früher oder später über die Frage der Verankerung im Boden. Dabei sind die Möglichkeiten zur Pfostenverankerung genauso vielfältig wie die Zäune selbst. Zu berücksichtigen sind jedoch stets zwei Faktoren:
Der größtmögliche Schutz des Zauns vor der unausweichlichen Korrosion und ausreichend Standsicherheit.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Pfostenverankerung mit oder ohne Betonfundament.


Zaunpfosten verankern ohne Betonfundament


Wer beim Zaunbau auf ein stabilisierendes Betonfundament verzichten möchte hat die Möglichkeit der Verankerung mittels Bodenhülsen. Bodenhülsen gibt es zum Einschlagen oder zum Einschrauben.

Mithilfe der Bodenhülsen können Zaunpfosten besonders einfach und zeitsparend verankert werden.

Ein Nachteil der Bodenhülsen ist, dass sie nach dem Einschlagen/Eindrehen nicht mehr nachjustiert werden können. Obwohl Bodenhülsen gute Stabilität aufweisen, ist die Standsicherheit nicht mit jener der einbetonierten Zaunpfosten vergleichbar. Bodenhülsen sind daher nicht geeignet, wenn der Zaun stärkerer Windbelastung standhalten muss oder hohe Lasten aufgenommen werden müssen. 
Grundsätzlich gilt: je höher der Zaun, desto größer der Winddruck, der auf ihm lastet.


Zaunpfosten verankern mit Betonfundament


Das Einbetonieren ist die stabilste Art, Zaunpfosten im Boden zu verankern und ist immer dann zu empfehlen, wenn hohe Lasten aufgenommen werden müssen. Dies geschieht mithilfe von Pfostenträgern (auch Pfostenanker genannt), die entweder einbetoniert werden oder auf das Betonfundament geschraubt werden.

Pfostenträger zum Einbetonieren
Wenn noch kein Fundament vorhanden ist, kommen Pfostenträger zum Einbetonieren zum Einsatz. Das Einbetonieren ist die stabilste Variante, einen Zaunpfosten zu verankern. Einbetonierte Pfostenträger können die größten Lastwerte aufnehmen.

Tipp: Je schwerer die aufzunehmenden Lasten sind, desto tiefer sollten die Pfostenträger einbetoniert werden.


Pfostenträger zum Aufschrauben
Ist bereits ein Fundament vorhanden, werden meist Pfostenträger zum Aufschrauben verwendet.
Hierzu eignen sich zum Beispiel KunststoffdübelBolzenanker oder auch eine chemische Befestigung.

Sie sind besonders einfach und schnell montiert und können abhängig von der Untergrundart auch für schwere Lasten verwendet werden.